Bruni Brennerei GmbH | Lohn- und Gewerbebrennerei – Edeldestillate

Hochqualitative Edeldestillate

Was als kleine mobile Brennerei angefangen hat, ist heute eine modern eingerichtete stationäre Gewerbe- und Lohnbrennerei für Landwirte und Private.

Preisgekrönte Produkte

Machen Sie eine Führung durch unsere Brennerei und überzeugen Sie sich selbst.

Treberwurstessen

Kommen Sie zu uns und geniessen Sie die beliebten Treberwürste, im Brennhafen gekocht – nach alter Weinbauernart.

Lohnbrennerei

Brunis brennen für jedermann

Zwei Brennhäfen - Bruni BrennereiBrunis brennen nicht nur für Landwirte, sondern auch für Private, also für alle, welche ihr Obst auf diese Weise etwas länger haltbar machen und ihren Gästen ein feines Destillat, hergestellt aus ihren eigenen Früchten, offerieren möchten.

In den vergangenen 30 Jahren hat sich vieles verändert, insbesondere die Qualitätsvorstellungen und Wünsche der Kunden sind stetig gestiegen. Der Bruni Brennerei ist es in all den Jahren aber immer wieder gelungen, durch innovative Ideen und Neuerungen auf all die Wünsche einzugehen und ihnen wenn möglich auch gerecht zu werden.



Richtiges Einmaischen ist die Grundlage für einwandfreie Destillate und maximale Ausbeute


Gebinde Es dürfen nur saubere Behälter und Geräte verwendet werden. Am Besten eignen sich Kunststoff-Fässer.
Reinigung der Fässer Frischwasser - Heisswasser mit Reinigungsmittel - Frischwasser. Diese Reihenfolge anwenden!
Einmaischen Nur saubere und gesunde Früchte verwenden. Die Früchte müssen von Stielen und Blättern frei sein. Früchte von Kernobst nach Möglichkeit zuerst waschen. In der Regel die Früchte nach der Ernte raschmöglichst verarbeiten.
Wichtig Die Früchte müssen zerkleinert werden.
Kernobstfrüchte, Quitten Früchte mit Rätzmühle, Rübenbröckler oder mit Mixer zerkleinern.
Steinobst, Beeren, Trauben Zerquetschen mit einem Holzstössel. Mixer mit einer Gummiplatte, Walzmühle, Monopumpen mit Trichter. Wichtig: nur die Früchte zerquetschen, nicht die Steine!
Reinhefe Pro 100 kg Maische (ca. 115 kg Früchte) genügen 10 gr. Trockenhefe. (Anwendungshinweise auf der Packung beachten.)
Allg. Anwendungsregel Die benötigte Menge Trockenhefe mit der 5 bis 10-fachen Wassermenge von 25-30 Grad Celsius anrühren und ca. 30 Minuten stehen lassen, anschliessend den Früchten beigeben. Die Hefe kann laufend zugegeben werden.
Bezugsquellen Kunststoff-Fässer sind in allen grösseren landwirtschaftlichen Genossenschaften (Landi) erhältlich. Reinhefe kann direkt beim Brenner bezogen werden.
Ablieferung der Früchte Steinobst: November - März
Kernobst: April - Oktober

Das Wichtigste nochmals in Kürze:

Nur saubere Behälter, gereinigte, reife und gesunde Früchte sowie saubere Geräte und Werkzeuge ergeben einwandfreie, sortentypische und fruchtige Destillate.

>> Merkblatt als PDF-Druckversion